MITMACHEN IST ALLES !

Das deutsche Auswahlverfahren für die Internationale Biologieolympiade beginnt immer im Frühjahr des Vorjahres der IBO. Zu diesem Zeitpunkt erhalten alle hessischen Schulen mit gymnasialer Oberstufe ohne Aufforderung die Wettbewerbsunterlagen vom Landesbeauftragten zugeschickt. Zusätzlich stehen die Aufgaben auch im Internet.

Die erste Runde besteht aus einer Hausarbeit: Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen sollen vier offen gestellte Aufgaben aus allen Gebieten der Biologie mit Hilfe von Fachliteratur und Expertise als Hausarbeit lösen. Die Aufgaben liegen zum Teil über dem Niveau des Schulstoffes. Die Korrektur erfolgt an Hand von Korrekturbögen, die den Wettbewerbsunterlagen beiliegen, durch die Biologielehrerinnen und -lehrer in den Schulen.
Ganz wichtig: Sowohl die Teilnehmer(innen) als auch die Betreuer(innen) müssen sich unter

http://www.scienceolympiaden.uni-kiel.de/wettbewerb/IBO2015

anmelden.
Nach der Korrektur übermitteln die Betreuer(innen) die Ergebnisse mit Hilfe des Ergebnismeldebogens (
Download hier) an den Landesbeauftragten. In Ausnahmefällen kann man die Arbeit auch direkt an den Landesbeauftragten (Adresse s. Kontakt) schicken. Aber bitte unbedingt den Einsendeschluss beachten. Dieser findet sich jeweils während der ersten Runde unter Aktuelles. Für alle TeilnehmerInnen der ersten Runde gibt es ein ausführliches Feedback und natürlich Urkunden.

NANU - ERSTE RUNDE GESCHAFFT !?

Oft sind die TeilnehmerInnen von ihrem Erfolg selbst überrascht: Mindestens die besten 250 Schülerinnen und Schüler erreichen die zweite Runde. Dazu muss man natürlich nicht alle Aufgaben richtig haben.

In der zweiten Runde (Oktober-November) müssen 40 Aufgaben als Multiple-Choice-Fragen und 8 komplexe Aufgaben aus den Bereichen Cytologie (25%), Anatomie und Physiologie der Pflanzen und Tiere (je 15%), Verhalten (5%), Genetik und Evolution (15%), Ökologie (15%), Systematik (10%) im Rahmen einer zweistündigen Klausur unter Fachlehreraufsicht an den Schulen bearbeitet werden. Die Korrekturen werden durch den Landesbeauftragten durchgeführt.

HESSEN-SPEZIAL: LANDESSEMINAR

Die besten 10 Teilnehmer der zweiten Runde sind automatisch für das hessische Landesseminar qualifiziert. In den Laboren der TU Darmstadt wird dann an 4 Tagen im Januar fleißig geforscht. Hier bieten sich Einblicke in Forschungsmethoden und Studium, die man als Schüler sonst nicht erhalten kann. Und natürlich geht es für die Besten auch um die Vorbereitung, denn :

JETZT GEHT ES AUF DIE REISE

In der dritten Runde, die wie die vierte Runde am IPN in Kiel durchgeführt wird, erwartet die 45 besten Schülerinnen und Schüler aus der gesamten Bundesrepublik jeweils eine theoretische und eine praktische Klausur - und natürlich ein hochinteressantes Rahmenprogramm. Nur die 10 Besten qualifizieren sich für die vierte Runde, die neben der Auswahl der deutschen Mannschaft auch der weiteren Vorbereitung auf die Internationale Biologieolympiade dient.
Neben Buchgutscheinen gibt es zudem Praktika und Auslandsaufenthalte zu gewinnen. Außerdem ist an die 4. Runde ein Auswahlverfahren der Studienstiftung des deutschen Volkes angeschlossen.

Für die 4 Bundessieger wird es im Sommer dann richtig olympisch: Es geht auf die große Reise zur nächsten Internationalen Biologieolympiade.