Bakterien ganz groß: Das Landesseminar 2013
Anastasia Weyrich (Gymnasium Michelstadt) ist Landessiegerin 2013

Es waren wieder 4 Tage mit viel Arbeit und viel Neuem - aber auch mit viel Freude und Faszination:

Das 13. Landessemianr der 10 besten hessischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Biologieolympiade 2013 fand vom 21. - 25. Januar im Fachbereich Mikrobiologie der TU Darmstadt statt. Dr. Arnulf Kletzin hatte ein Programm zusammengestellt, bei dem diesmal die Mikrobiologie und die Molekularbiologie ganz im Mittelpunkt standen.

Anzüchten von Bakterien auf Selektivmedien, Aufnahme von Wachstumskurven, PCR, Transformation von Bakterien, gezielte Mutagenese, Induktion von Genexpression .... - es ging ganz schön zur Sache in den vier Tagen. Von grundlegenden Experimenten bis hin zu forschungsnahen Versuchsreihen reichte das Spektrum.
"Meine Güte, was man in 4 Tagen alles lernen kann!" lautete das Fazit eines Teilnehmers. Und dabei hat es auch noch Spaß gemacht, in einer Gruppe Gleichgesinnter auf einem solchen Niveau zusammenzuarbeiten.
Zum Abschluss am Samstag Vormittag gab es dann noch eine kleine Siegerehrung für die diesjährigen Landessieger. Immerhin 4 hessische Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich für die 3. Runde in Kiel qualifziert.
Die Landessiegerin Hessen kommt in diesem Jahr vom Gymnasium Michelstadt. Ein besonderer Glückwunsch geht an Anastasia Weyrich.

Die Farben Hessens werden in der 3. Runde in Kiel vertreten durch:

1. Platz: Anastasia Weyrich, Gymnasium Michelstadt
2. Platz: Sören Strohmenger, Ludwig-Georgs-Gymnasium, Darmstadt
3. Platz: Sebastian Groel, Immanuel-Kant-Schule, Rüsselsheim
4. Platz: Jan Horlebein, Gymnasium Michelstadt

Wir drücken ganz fest die Daumen für die 3. Runde !

Die weiteren Teilnehmer am Landessemianr waren:

Eva Marie Charlotte
Märtner
Internatsschule Schloss Hansenberg
Geisenheim
Theresa
Herrmann
Wilhelmsgymnasium Kassel
Kassel
Dominik
Bauer
Hohe Landesschule
Hanau
Dominique
Wolff
Martin-Luther-Schule
Rimbach
Jakob
Wegmann
Internatsschule Schloss Hansenberg
Geisenheim
Kathrin
Öhlenschläger
Martin-Luther-Schule
Rimbach

Der herzliche Dank aller Beteiligten geht an das Team der TU Darmstadt für die hervorragende Betreuung sowie an die Firma MERCK für die finanzielle Unterstützung.

Richard Knapp