Die hessischen Landesseminare der Internationalen Biologieolympiade sind mittlerweile bereits zu einer Tradition geworden. Sie zeigen, wie erfolgreich die Zusammenarbeit von Schule(n), Wettbewerbsorganisation, Universität und Wirtschaft im Bereich der Förderung besonders begabter Jugendlicher sein kann.
Seit rund 20 Jahren experimentieren Ende Januar die zehn Landessiegerinnen und Landessieger der Internationalen Biologieolympiade Hessen an der TU Darmstadt. Die Organisation vor Ort liegt in den Händen von Dr. Arnulf Kletzin (Fachbereich Mikrobiologie und Genetik), der jedoch immer von zahlreichen Mitarbeiter(innen) der TU Darmstadt unterstützt wird.
Dank geht auch an MERCK Darmstadt als Sponsor des Seminars von Anfang an.

Die Bilder geben einen kleinen Eindruck vom mikrobiologischen Teil des Landesseminars.